Terrassendielen verlegen - Eine Anleitung in fünf Schritten
©
Sie befinden sich hier: Start » Gartengestaltung » Ideen

Terrassendielen verlegen - Eine Anleitung in fünf Schritten

Terrassendielen verlegen - Eine Anleitung in fünf SchrittenDie Terrasse aus Holz ist ein ideales Stilmittel, um das naturverbundene Gefühl im Garten zu erhalten. Der Duft des Holzes und das echte Hautgefühl an den Füßen bieten in dieser Form nur echte Holzdielen. Ein Aufenthalt auf einer Terrasse in Holzoptik bleibt dem Besucher stetig in guter Erinnerung, da das Urlaubsambiente an schöne Erlebnisse erinnert und den Stress vergessen lässt. Doch viele Gartenbesitzer schrecken vor der Arbeit zurück, die Dielen verlegen zu müssen. Wir geben an dieser Stelle eine Anleitung in 5 Schritten, sodass jeder Naturliebhaber in der Lage ist, selbst eine Terrasse aus Holzdielen zu verlegen.

1. Die Vorbereitungen

Bevor mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden kann, sollten alle Materialien und Werkzeuge parat liegen, sodass keine unnötigen Pausen entstehen. Außerdem sollten sich einige Gedanken über die korrekte Lage der Terrasse gemacht werden. Ist die Terrasse nicht frei stehend, sondern soll direkt an der Hauswand anschließen, so ist idealerweise ein leicht abschüssiges Terrain zu wählen. Liegt die Terrasse zudem an einer Hintertür, wird diese durch leichte Erreichbarkeit häufiger genutzt. Letztendlich müssen im Vorhinein Größe und Holzart besprochen worden sein. Eine erste Planungshilfe bietet zum Beispiel der Terrassenplaner der Firma Casando.

2. Der Untergrund

Der Bau beginnt beim Untergrund für die Terrasse. An diese herrschen einige Anforderungen, die unbedingt eingehalten werden sollten, da im Anschluss keine Korrekturen mehr möglich sind. Es muss unterschieden werden in langjährig gewachsene Böden und in frisch aufgeschütteten Untergrund. Ein gewachsener Boden muss circa 1 Grad abschüssig abgetragen werden, sodass Regenwasser abfließen kann. Ansonsten reicht es, wenn Steine, Unkraut und Unebenheiten entfernt werden. Ein frischer Untergrund muss hingegen 30 cm ausgehoben werden und ebenfalls abschüssig mit Schotter, Splitt und Sand aufgefüllt werden. Abschließend sollte auf beide Untergrundarten ein Wurzelvlies verlegt werden, welches dauerhaft vor Unkraut schützt.

3. Die Unterkonstruktion

Als Fundament für die Terrasse können einfache Betonplatten genommen werden. Diese sollten in einem Abstand von 50 cm voneinander ausgelegt werden, wobei in diesem Fall durch entsprechendes Einklopfen ebenfalls ein Gefälle von einem Grad hergestellt werden kann. Im nächsten Schritt werden die Tragebalken auf die Betonplatten gelegt, sodass diese passend mit den Platten abschließen. Die Mindeststärke der Balken sollte mindestens 45 x 70 mm betragen. Abschließend müssen die Balken mit einer Wasserwaage auf ein gleichmäßiges Gefälle geprüft und eventuell durch Holzplättchen korrigiert werden.

4. Das Verlegen der Dielen

Die Dielenplatten werden im letzten Schritt angebracht. Es ist darauf zu achten, dass das Rillenprofil der Dielen quer zur Laufrichtung liegt, damit eine Rutschgefahr vermindert wird. ?Sollte die Terrasse unmittelbar an einer Wand liegen, so ist auf einen Dehnungsabstand auf 5 cm zu achten. Die Dielen selbst müssen mit 10 mm Abstand zueinander verlegt werden, sodass Regenwasser gut abfließen kann. Eine gleichmäßige Montage der Dielen erfolgt am einfachsten über Abstandsplättchen, die identische Abstände sicherstellen. Die Verschraubung sollte vorgezeichnet und vorgebohrt werden, damit eine gerade Linie der Löcher entsteht. Außerdem ist darauf zu achten, dass Edelstahlschrauben verwendet werden, da diese nicht rosten. Die Schrauben dürfen auf keinen Fall hervorstehen, um Verletzungen vorzubeugen.

5. Die Abschlussarbeiten

Steht die Terrasse, müssen einige Abschlussarbeiten durchgeführt werden. Die Ränder der Terrasse sollten mit Kaninchendraht geschützt werden, sodass keine Nager unter den Dielen einziehen können. Außerdem ist auf eine hübsche Verkleidung der Außenflächen zu achten, was über Rollborder, Holzpalisaden oder Steinaufschüttungen geschehen kann. Abschließend sollte das Holz mit einem Schutzmittel und Pflegeprodukten behandelt werden, damit sich die Lebensdauer verlängert.

Bau auch von Laien zu meistern

Der Aufbau einer Holzdielenterrasse in Eigenregie ist selbst für Laien keine große Herausforderung. Mit einer genauen Beachtung unserer Anleitung gelingt die Konstruktion ohne Probleme. Eine naturbelassene Terrasse ist ein leicht zu erreichendes Highlight für jeden Garten!

Bildquelle: Casando.de