Kräuterspirale bepflanzen - so leicht gehts
©
Sie befinden sich hier: Start » Gartenthemen » Kräuterspirale

Kräuterspirale bepflanzen - so leicht gehts

Kräuterspirale bepflanzen - so leicht gehtsEine Kräuterspirale - auch Kräuterschnecke genannt -  ist im Garten ein echtes Highlight. Die Möglichkeiten sie zu bepflanzen sind fast schier unendlich und dennoch gibt es ein paar Kräuter, die ihren festen Bestandteil in der Kräuterspirale haben.

Wir zeigen Ihnen , welche Kräuter und Pflanzen sich in den verschiedenen Ebenen der Spirale wohl fühlen und besten gedeihen.


Eine kleine Auswahl an Pflanzen und Kräutern:

- Rasenkamille
- Zitronenthymian
- Lavendel
- Minze
- Basilikum
- Erdbeerminze
- Petersilie
- Ringelblume
- Fenchel
- Liebstock
- Schnittlauch
- Sauerampfer
- Baldrian
- Sonnehut
- Waldmeister
- Dill
- Brunnenkresse
- Seerose
- Hahnenfuß
- Fieberklee

Im oberen Teil der Kräuterspirale sollten die Kräuter Platz finden, die klein- und/oder schwachwüchsig sind. Hierzu gehört zum Beispiel die Gartenkresse oder die Petersilie. Werden sie von groß- oder starkwüchsigen Pflanzen umringt, wie Beifuß oder Liebstock, so wird ihnen das  nötige Licht vorenthalten. Deshalb die kleinen eher nach oben setzen und die großwüchsigen einen Schritt weiter nach unten. So bekommt jeder genau die Menge an Sonne, die er braucht.

Kräuter wie Kümmel und Kerbel sollten jedoch nicht nahe bei einander gepflanzt werden. Sie vertragen sich einfach nicht.

Die Bestandserneuerung
Nach einem harten Winter kann es schon mal sein, dass einige Pflanzen nicht wieder kommen. Der freigewordene Platz kann dann für neue Pflanzen genutzt werden. Hierbei muss jedoch darauf geachtet werden, dass keine sog. Bodenmüdigkeit ausgelöst wird. Dies ist z. B. der Fall, wenn immer an der gleichen Stelle Kräuter wie Petersilie oder Pfefferminze stehen. Solche Pflanzen sollten bei einer Neustrukturierung einen neuen Platz bekommen.

Für Windschutz sorgen
Wenn es keine Hecke oder Mauer gibt, die die Kräuterspirale vor Wind schützt, kann man Pflanzen dafür einsetzen. Z. B. Sonnenblumen oder auch Bohnen- oder Erbsenpflanzen sorgen für den nötigen Schutz und Windstille. Da gerade diese Pflanzen sehr hoch wachsen können, sollte im Vorfeld bereits darauf geachtet werden, dass diese Pflanzen den anderen nicht die Sonne wegnehmen. Idealerweise wird sie daher in Nord-Süd-Richtung angelegt.